Bitte warten
Über 300.000 Kunden
 
NUR HEUTE

Jens Risom Side Chair 666 W
entworfen 1939

Jens Risom Side Chair 666 W
Jens Risom Side Chair 666 W
Jens Risom Side Chair 666 W
Jens Risom Side Chair 666 W
Jens Risom Side Chair 666 W
Jens Risom Side Chair 666 W
Jens Risom Side Chair 666 W
Deal Preis:
209 €
299 €
Preis des Originals 738 €
Transportkosten Gratis

Konfiguriere dein Produkt:

Aktuelle Auswahl: Schwarz
  • Handgefertigt
  • Geld-zurück-Garantie
  • 5 Jahre Garantie

Jens Risom
Side Chair 666 W

  • Praktisches 666 W Design
  • Bequemer gewebter Sitz
  • Kompakt und effizient
  • Exklusive Verarbeitung

Der lineare Side Chair 666 W ist ein charakteristisches Werk des dänisch-amerikanischen Designers Jens Risom. Sitz und die Rückenlehne besitzen die typische Weboptik der „600“ Reihe, die großartigen Komfort in einem exklusiven Retrostil verpackt. Der Stuhl verkörpert die etablierten Prinzipien nordischen Designs und bietet eine wunderschöne und funktionale Sitzgelegenheit.

Risoms „600“ Reihe wurde in den frühen 1940er Jahren in Kollaboration mit Hans Knoll entworfen. Wie viele Designer ihrer Zeit waren auch Risom und Knoll durch die Materialknappheit während des Krieges eingeschränkt - so wurde dieser Stuhl ursprünglich aus Fallschirmen hergestellt.

INFURN stellt Jens Risoms beliebtes Design mit Sitz und Rückenlehne aus gewebter Baumwolle und einem Holzgestell in einer Auswahl an Lackierungen her. Der Stuhl ist auch mit einer hölzernen Rückenlehne als 665 W Modell erhältlich.

Jens Risom
(1916-*)

Jens Risom stellte als erster Designer skandinavisches Design in Amerika vor. Seine Ausbildung hat der Künstler an der Kopenhagener Schule für Kunsthandwerk unter Ole Wanscher und Kaare Klint absolviert und kurz danach das Niels Brock Copenhagen Business College erfolgreich abgeschlossen. Nach seiner Arbeit für Ernst Kuhn als Möbeldesigner und Innenarchitekt, ging Risom nach Stockholm, um sich dem Nordiska Kompaniet Designteam anzuschließen. Im Jahre 1939 zog Risom in die Vereinigten Staaten, wo er freiberuflich für den Designer Dan Cooper arbeitete. Er entwarf die Möbel für das Collier's House of Ideas- einem Modellhaus auf der Terrasse des Rockefeller Center während der New York Weltausstellung, die 1939 stattfand. 1941 schloss er sich mit Hans Knoll zusammen und gründete im folgenden Jahr das Hans Knoll Möbelunternehmen. Sie stellten Hocker, Sessel und Lounge Sessel aus Zedernholz und Gewebe her. 1946 gründete er die Marke: Jens Risom Design (JRD) und wendetete sich von Wohnmöbeln ab, um Büro-, Krankenhaus- und Bibliotheksmöbel herzustellen. Eines seiner Chefsessel wurde von Lyndon Johnson für das Oval Office ausgesucht, was gezeigt hat, dass Risom ein sehr bekannter Designer war. Risom wurde 1966 von der dänischen Königin Margrethe zum Ritter geschlagen und als Tereuehänder der Rhode Island School of Design ernannt.

Jens Risom stellte als erster Designer skandinavisches Design in Amerika vor. Seine Ausbildung hat der Künstler an der Kopenhagener Schule für Kunsthandwerk unter Ole Wanscher und Kaare Klint absolviert und kurz danach das Niels Brock Copenhagen Business College erfolgreich abgeschlossen. Nach seiner Arbeit für Ernst Kuhn als Möbeldesigner und Innenarchitekt, ging Risom nach Stockholm, um sich dem Nordiska Kompaniet Designteam anzuschließen. Im Jahre 1939 zog Risom in die Vereinigten Staaten, wo er freiberuflich für den Designer Dan Cooper arbeitete. Er entwarf die Möbel für das Collier's House of Ideas- einem Modellhaus auf der Terrasse des Rockefeller Center während der New York Weltausstellung, die 1939 stattfand. 1941 schloss er sich mit Hans Knoll zusammen und gründete im folgenden Jahr das Hans Knoll Möbelunternehmen. Sie stellten Hocker, Sessel und Lounge Sessel aus Zedernholz und Gewebe her. 1946 gründete er die Marke: Jens Risom Design (JRD) und wendetete sich von Wohnmöbeln ab, um Büro-, Krankenhaus- und Bibliotheksmöbel herzustellen. Eines seiner Chefsessel wurde von Lyndon Johnson für das Oval Office ausgesucht, was gezeigt hat, dass Risom ein sehr bekannter Designer war. Risom wurde 1966 von der dänischen Königin Margrethe zum Ritter geschlagen und als Tereuehänder der Rhode Island School of Design ernannt.